Mit reichlicher Verspätung bringt Amazon die Echo Buttons auch hierzulande in die virtuellen Verkaufsregale.

Es gibt wohl niemand besseren als Amazon selbst, der den Sinn der Echo Buttons beschreiben könnte und so bediene ich mich mal Frech der Erklärung von Amazon:

„Mit Echo Buttons können Sie mithilfe von Alexa auf ganz neue Weise Spiele mit Ihren Freunden spielen. Genießen Sie stundenlange Unterhaltung mit kompatiblen Alexa Skills wie Schüttelwort, Bandit Buttons und Alien Decoder.“

Wie viel Spaß die Amazon Echo Buttons wirklich bringen, dass wird der folgende Echo Button Test zeigen.

Der Spieleabend kann beginnen!

Die Einrichtung der Buttons ist schnell erledigt. Einfach Alexa den entsprechenden Befehl zur Einrichtung geben und schon sind die Buttons startklar – eine Schritt-für-Schritt Anleitung liegt dem Lieferumfang bei.

Die Buttons fungieren als Buzzer. Und Alexa nimmt die Rolle des Quizmasters ein. Die beidseitige Kommunikation zwischen Alexa und den Spielern erfolgt über ein Echo Gerät. Daher ist ein solches auch zwingend erforderlich.

Buzzer Spiele gibt es so einige und die meisten werden wohl schon mal eines gespielt haben. Und wenn das der Fall ist, so kann man sich schon denken, was man von den Echo Buttons erwarten kann. Und so kommt es auch. So gleicht das Spielgeschehen mit den Echo Buttons den von gewöhnlichen Buzzer Spielen.

Kurz noch etwas zur Verarbeitung. Zu beanstanden gibt es an dieser Stelle rein Garnichts. Der Batterieabdeckung auf der Unterseite gibt zusätzlich noch eine Schraube halt. So hat man später nicht das Problem einer nicht haltenden Abdeckung.

Echo Buttons Skills im Kurzscheck.

Kommen wir nun zum wichtigsten, den Echo Buttons Skills » (Provisions-Link), sprich den verfügbaren Spielen. Mit Erscheinen der Echo Buttons stehen, an der Zahl, sieben Spiele zur Verfügung – allesamt kostenlos.

  • Bandit Button – Ziel ist es als erster auf den Button zu drücken, sobald alle Buttons in derselben Farbe leuchten. Simpel, dennoch hoher Spaßfaktor.
  • Schüttelwort – Ziel ist es als erster das gesuchte Wort zu erraten. Hierzu sagt Alexa nacheinander die Buchstaben des gesuchten Wortes auf. Macht Spaß und fördert die grauen Zellen.
  • Codeknacker – Zusammen mit den Mitspielern entschärft man durch Drücken der richtigen Reihenfolge von Farbkombination eine Bombe. Macht durchaus Laune.
  • Heißer Stuhl – Ziel ist es zu erraten, wie der Spieler auf dem heißen Stuhl auf bestimmte Fragen antworten wird. Macht wirklich Spaß.
  • Verrückter Smoothie – Ziel ist es Farben zu merken. Ein Spaßfaktor kommt nicht wirklich auf.
  • Alien Decoder – Sobald die Buzzer die Farbe Blau annehmen, muss man buzzern. Langweilig. Eher etwas für Kinder.
  • Hütchenspiel – Äquivalent zu einem echten Hütchenspiel. Für Erwachsene eher weniger geeignet.

Alles in allem machen die Spiele einen guten Eindruck. Wie es eben so ist, bereiten nicht alle Spiele einem gleich viel Spaß. Auch sind einige Spiele eher etwas für Kinder. Doch im gesamten bin ich durchaus zufrieden mit der bisherigen Auswahl der Spiele.

Was wohl die Zukunft bringt?

Das gute. Zukünftig sollen weitere Spiele folgen. So gibt Amazon an, dass demnächst Trivial Pursuit Tap erscheinen soll. Ob Trivial Pursuit vollständig kostenlos sein wird, bleibt abzuwarten.

Auch steht es jedem frei, eigene Spiele für die Echo Buttons zu programmieren (https://developer.amazon.com/de/alexa/alexa-gadgets/gadgets-skill-api).

Einen Einstieg in die Welt der Alexa Skill Entwicklung findest Du hier: https://smartundhome.de/alexa/skill-erstellen/

Fazit

Lohnt sich der Kauf? Absolut. Keine Frage. So machen die bisherigen Spiele zum Großteil wirklich Spaß, was meine Erfahrung so wiedergibt – auch auf längere Sicht gesehen. Und 19,99 EUR für zwei Echo Buttons sind jetzt nicht wirklich viel. Da kosten die meisten Brettspiele deutlich mehr. Und zukünftig werden weitere Spiele folgen, sodass für jeden etwas dabei sein sollte. Auch könnte ich mir gut vorstelle, dass man aus dem ein oder anderen Spiel ein Trinkspiel zaubern kann.