Lioncast MB 10 im Test

Lioncast MB 10 Test

Im Vergleich zu anderen Peripheriegeräten ist die auf dem Markt verfügbare Auswahl an Maus Bungees regelrecht bescheiden. Verwunderlich ist das aber nicht, gehören Maus Bungees eher zu den Exoten, was die Ausstattung von Gaming Equipment anbelangt.

Nichtsdestotrotz existieren Hersteller, deren Produktsortiment auch Maus Bungees umfasst. Und einer von diesen ist Lioncast mit dem MB 10 MOUSE BUNGEE.

Ob das Maus Bungee von Lioncast etwas taugt oder nicht, erfährst Du im folgenden  Lioncast MB 10 Test.

Konstruktion & Verarbeitung

Die MB 10 hat etwas Sciencefiction mäßiges an sich und sieht so aus, als ob sie aus der Serie Stargate SG1 entsprungen ist – eine Ähnlichkeit zu den Replikatoren ist irgendwie schon gegeben 😉

Das Gehäuse besteht aus hartem Kunststoff, während der Arm aus Gummi ist.

In der Bodenplatte sind die vier USB-Anschlüsse integriert. Die Anbringung der USB-Ports ist wirklich durchdacht. Seitlich befindet sich jeweils ein USB-Port, während zur Vorderseite hin gleich zwei angebracht sind.

Drei Füße sorgen für ausreichend Halt und die nötige Stabilität. Die Füße verfügen über einen antirutschfesten Belag, sodass das Maus Bungee nicht so ohne weiteres bewegt werden kann.

An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Diese macht einen soliden Eindruck.

Weiterhin befindet sich am Boden ein Ein-/ Ausschalter, mit diesem lässt sich der USB-Hub ein- und wieder ausschalten.

Handling

Die Handhabung ist denkbar einfach. Den Lioncast MB 10 mittig hinter das Mauspad stellen, Mauskabel in die Rillen des Armes einspannen und anschließend ist nur noch das Maus Bungee via des mitgelieferten USB-Kabels mit dem Computer verbinden. Fertig ist auch schon der „Anschluss“.

Sobald der USB-Hub angeschlossen ist, erleuchtet das Maus Bungee in der Farbe Blau. Selbiges hinsichtlich der USB-Ports. Zu jedem USB-Port gehört ein rotes LED-Lämpchen das aufleuchtet, sobald etwas angeschlossen ist.

USB-Ports

Kommen wir nun zu den USB-Ports. Bei diesen handelt es sich leider um den schon etwas veralteten USB 2.0 Standard. Zeitgemäßer wäre hier USB 3.0 gewesen.

Kein aktiver USB-Hub

Fälschlicherweise wird bei der Produktbeschreibung bei amazon.de folgendes angegeben „Aktiver 4 Port-USB-Hub (USB 2.0) inkl. miniUSB-Kabel“.

Die Angabe ist jedoch leider falsch. Es handelt sich um einen passiven USB-Hub. Das bedeutet, dass die Stromversorgung nicht ausreicht, um größere elektrische Geräte, wie zum Beispiel  vier Festplatten gleichzeitig mit Strom zu versorgen. Doch bei nicht stromhungrigen Geräten, wie z.B. Mäusen, Tastaturen, USB-Sticks und Headsets sollte es zu keinen Problemen kommen.

Zu Testzwecken wurde gleichzeitig eine Gaming Maus, eine Gaming Tastatur, eine Festplatte und ein USB-Stick angeschlossen. Ergebnis: Alle Geräte wurden sofort erkannt und konnten gleichzeitig betrieben werden.

Lieferumfang

  • Lioncast mit dem MB 10 MOUSE BUNGEE
  • USB-zu-Mini-USB-Kabel

Fazit: Lioncast MB 10 Test

Der Lioncast MB 10 erfüllt seinen Zweck hervorragend – kein lästiges Mauskabel mehr, das sich negativ auf das Spielgeschehen auswirkt – und das ist worauf es schließlich ankommt. Die Verarbeitung ist Top, der USB-Hub funktioniert und auch lassen sich vom Durchmesser her dickere Mauskabel problemlos einspannen. Daher eine absolute Kaufempfehlung. Großes Manko ist der doch schon veraltete USB 2.0 Standard.